Unternehmensgeschichte

DeWitt und Lila Acheson Wallace gründen 1922 in den USA The Reader's Digest Association, Inc. (seit 2015: Trusted Media Brands, Inc. mit Sitz in New York).

1948 Reader's Digest gründet Niederlassungen in Stuttgart und Zürich. Im September 1948 erscheinen erstmals die deutsche und schweizerische Ausgabe der internationalen Zeitschrift Reader's Digest unter dem Titel Das Beste aus Reader's Digest. Bereits einige Monate zuvor wurde in der Westschweiz die französischsprachige Ausgabe Sélection du Reader's Digest herausgegeben.

1951 Die deutsche Niederlassung Verlag Das Beste wird als GmbH in das Stuttgarter Handelsregister eingetragen.

1952 In Wien wird die österreichische Tochtergesellschaft Verlag Das Beste Ges.m.b.H. gegründet.

1955 In Deutschland, Österreich und der Schweiz erscheint das erste Reader's Digest Auswahlbuch. Die Titel der Reihe enthalten jeweils vier Romane in kondensierter Fassung. Die Anzeigendirektion der Zeitschrift in Deutschland zieht von Stuttgart nach Düsseldorf um.

1959 Die deutsche Tochtergesellschaft veröffentlicht das erste Sachbuch mit dem Titel Abenteuer des Lebens.

1960 Mit der Sammlung Werke großer Meister kommen in Deutschland und Österreich erstmals Schallplatten ins Programm.

1962 Die Schweizer Tochtergesellschaft veröffentlicht das erste Sachbuch mit dem Titel Der große Weltatlas.

1963 Auch in der Schweiz werden Schallplatten ins Programm aufgenommen.

1967 Erstmals werden Globen, Sprachkurse und Selbstlernprogramme angeboten. Der Verlag gründet die Pegasus GmbH zum Vertrieb der Zeitschrift in Deutschland.

1971 Die schönsten Bücher für junge Leser markieren den Start der Leseserien.

1975 Die Schweizer Tochtergesellschaft veröffentlicht mit Naturparadies Schweiz erstmals einen Bildband in drei Sprachen.

1983 Das Buchprogramm wird durch die Illustrierten Serien erweitert. Den Auftakt bildet die Reihe Traumreisen. Im Verlag wird der erste Personal Computer installiert.

1986 Die Verlag Das Beste GmbH lobt erstmals den Pegasus Award aus, mit dem die besten Anzeigen in der deutschen Ausgabe von Reader's Digest ausgezeichnet werden.

1988 Auch bei Musik werden Serien eingeführt. Die erste Reihe bildet Klassische Kostbarkeiten.

1990 Mitarbeiter verteilen nach dem Fall der Mauer 1,2 Millionen Freiexemplare des Magazins Reader's Digest in den neuen Bundesländern. Als neue Produktlinie kommen Videos hinzu.

1999 Die Schweizer Niederlassung von Reader's Digest wird in die Verlag Das Beste GmbH integriert.

2000 Erstmals wird Video auch auf DVD angeboten. Der Verlag erschließt die neuen Geschäftsfelder Gesundheitsprodukte und Finanzdienstleistungen.

2001 Die Unternehmensgruppe tritt als "Reader's Digest Deutschland, Schweiz, Österreich" auf. Das Magazin tritt künftig als Reader's Digest auf. Der Pegasus Award wird erstmals im Sinne eines Verbraucher-Votums als Auszeichnung für die vertrauenswürdigsten Marken verliehen, die durch die Initiative "Reader's Digest European Trusted Brands" ermittelt werden.

2002 Hörbücher werden in das Verlagsprogramm aufgenommen.

2005 Im Juli erscheint erstmals die neue Zeitschrift daheim in Deutschland, in der auch Leser für Leser schreiben.

2006 und 2007 Der Verlag erschließt die neuen Geschäftsfelder Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, Wein, Schmuck und Wandern.

2009 Umzug in neues Verlagsgebäude in der Nähe des Stuttgarter Hauptbahnhofs.

2011 Der Verlag gibt eigene E-Books heraus.

2013 Reader’s Digest ist auch als E-Magazine elektronisch erhältlich.

2016 Lutz Bode und Karsten Seidel übernehmen die Geschäftsführung von Reader’s Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH.