Presse

Neuer Schwung für alte Knie

Neuer Schwung für alte Knie

Stuttgart, im Juli 2018 – Wenn die Knieschmerzen unerträglich werden und das Gehen immer schwerer fällt, liegt oft eine Arthrose vor. Diese Gelenkerkrankung ist laut Weltgesundheitsorganisation die Hauptursache für Gehbehinderungen bei älteren Menschen. 10 bis 15 Prozent der Über-60-Jährigen leiden unter der Erkrankung, berichtet das Magazin Reader’s Digest in seiner aktuellen Ausgabe. Trotz medizintechnischer Fortschritte gibt es kaum Möglichkeiten, die Ursachen der Beschwerden zu behandeln. Vielen Betroffenen bleibt deshalb irgendwann nur noch, sich ein künstliches Kniegelenk einsetzen zu lassen – ein großer Eingriff mit anschließender langer Reha. Die Beschwerden lassen sich so um mehr als 85 Prozent reduzieren.

Allerdings hat die neue Bewegungsfreiheit durch die Knieprothese auch Nachteile, besonders dann, wenn man die Knie-OP bereits mit Mitte 50 oder Anfang 60 durchführen lässt. „Eine Vollprothese hält zwischen zwölf und 20 Jahren, und bei jedem weiteren Austausch machen sich die Verbesserung der Mobilität, Flexibilität und Belastungsfähigkeit weniger bemerkbar“, erklärt Dr. Christopher Kaeding, orthopädischer Chirurg und Geschäftsführer der Abteilung Sportmedizin an der Ohio State University, USA. Obwohl Methode und Materialien (Kobalt-Chrom-Legierungen, Titan und Kunststoff) immer besser werden, unterliegt auch das künstliche Knie der Abnutzung durch mechanische Belastung.

Es gibt durchaus Alternativen zur Knieprothese, sagen Experten wie Mats Brittberg, Dozent an der Universität Göteborg in Schweden. Allerdings befinden sich manche noch in der Testphase. So wird beispielsweise Nasenknorpelgewebe, das weniger entzündungsanfällig als andere Körperzellen ist, zur Reparatur von Kniegelenkknorpel eingesetzt. In Deutschland wird derzeit außerdem eine klinische Studie durchgeführt, bei der man eine organische Substanz in den Knorpel von Patienten mit geschädigten Kniegelenken spritzt. Dies soll zur zur Selbstheilung (Chondrogenese) des Knorpels anregen, berichtet Reader’s Digest in seiner August-Ausgabe.

Für weitere Informationen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Die August-Ausgabe von Reader’s Digest Deutschland ist ab 30. Juli an zentralen Kiosken erhältlich.

 

Online-Abo für Pressemitteilungen

Online-Abo für Pressemitteilungen
© Marco2811/Fotolia.com
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit unserem E-Mail-Newsletter, der Sie über neue Produkte und Entwicklungen informiert

Downloads

Downloads
In unserem Bildarchiv finden Sie aktuelle Fotos von Reader’s Digest in druckfähiger Auflösung. Verwendung für Pressezwecke frei.