Neues Buch hilft, das Gedächtnis zu verbessern

Neues Buch hilft, das Gedächtnis zu verbessern

Stuttgart, im Juli 2017 – Passwörter, Jahreszahlen, Namen – im Alltag muss man sich sehr viel merken. Was den einen eher leichtfällt, ist für andere eine Qual, selbst die vierstellige PIN fürs Handy müssen sie sich auf einen Zettel aufschreiben. Wer seinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen will, findet in dem neuen Buch Wissen, das hängen bleibt aus dem Verlag Das Beste zahlreiche gute Tipps und praktische Übungen. 

Der Ratgeber beschreibt verschiedene Merktechniken und veranschaulicht, wie man richtig lernt. Außerdem erklärt das Buch beispielsweise, warum die gute alte Eselsbrücke noch lange nicht ausgedient hat. Etwa wenn man sich den Unterschied zwischen konkav und konvex merken möchte („Ist die Schale konkav, bleibt die Suppe brav, ist die Schale konvex, macht die Suppe klecks“). Weitere Basistechniken wie das sogenannte Verbildern oder anspruchsvollere wie das Majorsystem, mit dem sich lange Zahlenfolgen gut merken lassen, werden ausführlich vorgestellt.

Wissen, das hängen bleibt zeigt auf mehr als 300 Seiten, wie man seine Gedächtnisleistung stärkt. Egal ob es darum geht, sein Allgemeinwissen zu erweitern oder bestimmte Merkschwächen – etwa bei Vokabeln oder Formeln – zu beseitigen. Anhand von anschaulichen Texten und Beispielen lernt man, wie man die verschiedenen Methoden richtig einsetzt. Darüber hinaus verbindet das neue Buch grundlegendes Allgemeinwissen aus Naturwissenschaft, Geschichte, Politik und Kultur mit den jeweils passenden Erinnerungstechniken. Dadurch verwandelt es qualvolles Büffeln in einen kreativen Denkprozess, mit dem man seine Merkfähigkeit steigert und lernt, wieder mit Freude zu lernen. 

Wissen, das hängen bleibt
Verlag Das Beste, Stuttgart; 320 Seiten mit ca. 300 Abbildungen; Format 21,3 x 27,6 cm; 39,99 Euro; bestellbar unter readersdigest-shop.de/wissen