Neues Buch: Nahrung kann krank machen

Neues Buch: Nahrung kann krank machen

Stuttgart, im Mai 2017 – Zahlreiche Gesundheitsstörungen sind ernährungsbedingt und lassen sich deshalb durch die Ernährung beeinflussen. Der aktuelle Ratgeber Nahrung, die schadet – Nahrung, die hilft stellt mehr als 150 Nahrungsmittel und ihre Wirkung auf den Körper vor. Außerdem zeigt die Neuauflage des weltweiten Bestsellers, welche davon bei rund 100 Erkrankungen zur Linderung beitragen können. Darüber hinaus liefert das Buch Informationen über Inhaltsstoffe wie Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe. So kann zum Beispiel tiefgefrorener Brokkoli bis zu 35 Prozent mehr Betakarotin enthalten als frischer. Der Ratgeber beantwortet auf 368 Seiten überdies zahlreiche Fragen zur gesunden Ernährung, etwa wann man Nährstoffergänzungen wie Multivitaminpräparate benötigt oder ob Bio-Produkte wirklich besser sind. 

Nahrung, die schadet – Nahrung, die hilft enthält wertvolle Tipps für den Einkauf und die Lagerung von Lebensmitteln ebenso wie für den Verzehr. Die in Spinat enthaltenen Antioxidanzien Lutein und Zeaxanthin beispielsweise sind für den Körper besser verfügbar, wenn das Gemüse gegart wird. Und damit das Eisen aus dem Spinat verwertet werden kann, ist es klug, ihn mit Lebensmitteln zu kombinieren, die reich an Vitamin C sind. Das Buch informiert auch, worauf man bei bestimmten Erkrankungen achten sollte. Wer beispielsweise gerinnungshemmende Medikamente einnimmt, konsumiert Spinat besser nicht in großen Mengen – es kann Wechselwirkungen geben. 

Nahrung, die schadet – Nahrung, die hilft
Verlag Das Beste, Stuttgart; 368 Seiten mit 180 Abbildungen, Tabellen und Grafiken; Format 19,7 x 25,4 cm; 39,95 Euro; bestellbar unter readersdigest-shop.de/ernaehrungs-ratgeber