Presse

Reader’s Digest-Studie „Trusted Brands 2017“: Jeder zweite Deutsche ist seiner Marke treu

Reader’s Digest-Studie „Trusted Brands 2017“: Jeder zweite Deutsche ist seiner Marke treu

Stuttgart, im März 2017. Gut die Hälfte der Deutschen halten ihren einmal ausgewählten Marken die Treue und zählen damit zu den sogenannten „Brand Loyals“. Lediglich ein Fünftel der Konsumenten gehört zu den Markenwechslern, den „Brand Changers“. Wer bisher gedacht hat, jüngere Menschen wollen häufiger die Marke wechseln als ältere, muss jetzt umdenken: Beide Gruppen, Brand Loyals und Brand Changers, liegen demografisch recht nah am Bevölkerungsdurchschnitt. Während die Brand Loyals über ein etwas höheres Einkommen verfügen, finden sich in der Gruppe der Brand Changers mehr Frauen in Familienhaushalten. Insgesamt ist die Treue zur Marke laut den 4045 bevölkerungsrepräsentativ Befragten der Reader’s Digest-Studie „Trusted Brands 2017“ ein positiv besetztes Thema.

Unterschiede zwischen den markentreuen und den eher zum Markenwechsel bereiten Deutschen ergeben sich vor allem mit Blick auf ihre Anforderungen an Marken. Für Brand Loyals ist es besonders wichtig, dass ihre persönlichen Erfahrungen bisher nicht enttäuscht wurden. Eine Marke steht ihnen besonders nah, wenn diese ihnen über die Jahre hinweg immer vertrauter wurde. Knapp die Hälfte von ihnen setzen eher auf Qualität als auf den Preis. Umgekehrt verhält es sich bei den wechselbereiten Käufern.. 

In der Sparte Versicherungen konnte sich die Allianz den ersten Platz zurückerobern. Viele der „Most Trusted Brands“ wie Aspirin, Nivea oder TUI belegen schon seit mehreren Jahren die Spitzenpositionen. VW ist seit 2004 die vertrauenswürdigste Automobilmarke, allerdings schrumpft der Vertrauensbonus des deutschen Autobauers. Die Studie mit der unbeeinflussten Sicht der Konsumenten beweist, dass Krisensituationen das Verbraucher- und Kundenvertrauen nicht gleich erschüttern. Aber sie macht in diesem Fall auch deutlich, dass VW den Vertrauensvorschuss langsam verspielt. Der Stimmenanteil für die Marke  ist über die letzten zwei Jahre gesunken. 

Die beste Investition in die Marke ist also der Ausbau des Service. Dazu zählen neben der Erreichbarkeit durch eine Hotline auch die Hinweise auf Verpackungen. Selbst jeder zweite markentreue Käufer ist laut „Trusted Brands“ nicht davon überzeugt, dass Unternehmen für ihre Probleme und deren Lösung wirklich erreichbar sein wollen. „Hier ist noch viel Luft nach oben für die Markenartikel-Industrie“, führt Grossmann aus. 

„Die Studie Trusted Brands ist die einzige offene Befragung so vieler deutscher Verbraucher. Welche Marken beim Verbraucher wirklich eine bedeutende Rolle spielen, entscheiden sie bei uns selbst, keine Jury. Ohne Vorgaben werden aus dem Gedächtnis jährlich rund 4000 Einzelmarken genannt, aus ihnen werden die Besten der Besten ermittelt“, betont Holger Grossmann weiter. „Da fallen Stichworte wie Sicherheit, Glaubwürdigkeit, Transparenz, Loyalität, Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft. Werte, die – so sie von den Unternehmen gelebt werden – dann das Vertrauen in die Marke auch sicherstellen.“ 

Die vertrauenswürdigsten Marken der Deutschen in den 20 Produktkategorien sind in diesem Jahr Allianz, Bahlsen, Bosch, C&A, Deutsche Telekom, Frosch, Gerolsteiner, Haribo, Milka, Nestlé, Nivea, Persil, Rewe, Rotkäppchen, Samsung, Sparkasse, Teekanne, Tui, Volkswagen, Whiskas. Hinzu kommen sieben Marken, die zu den „Most Trusted Brands Gesundheit“ gekürt wurden: Abtei, Almased, Aspirin, Eucerin, Iberogast, Kind und Wick.

Definitionen: 

Brand Loyals: „Ich greife bei vielen Produkten immer wieder zur selben Marke – eine andere kommt für mich da gar nicht in Frage.“ Höchste Zustimmung 

Brand Changers: „Ich wechsle gern die Marke, ein und dieselbe Marke ist mir zu langweilig.“ Höchste Zustimmung 

 

Weitere Informationen zur Studie: rd-markengut.de

Ergebnisse downloaden


Untersuchungssteckbrief: Die Studie beschäftigt sich intensiv mit der Vertrauenslage der Deutschen und ist seit vielen Jahren Vorreiter für andere Studien dieser Art. Mit der aktuell vorliegenden Studie werden neue Fragestellungen rund um die Beziehung zwischen Konsument und Marke beleuchtet - wie nah stehen Marken den Konsumenten. Reader’s Digest Deutschland hat mit dem Institut Dialego, Aachen, einen neuen Weg eingeschlagen, der auch für die nächsten Jahre wieder ein interessantes Monitoring von Marken und ihren Stärken aus Sicht der Verbraucher erlaubt. Einzigartig bleibt, dass die Frage nach den vertrauenswürdigsten Marken offen, also ohne jegliche Markenvorgabe, gestellt wird. Der Konsument allein gibt preis, welche Vertrauensmarke bei ihm ganz obenan steht. Von November bis Dezember 2016 wurden dazu 4054 Konsumenten online befragt und ihre Beziehung zu den Marken untersucht.



Pressekontakt: Kirsten Hedinger, Hedinger Communications GmbH, Hongkongstr. 3-5, 20457 Hamburg, Telefon 040/42101112, E-Mail hedinger@hedinger-pr.de

Fragen zur Studie: Solvey Friebe, Reader’s Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH, Anzeigendirektion, Ernst-Gnoß-Str. 24, 40219 Düsseldorf, Telefon 0211/4987938, E-Mail solvey.friebe@readersdigest.de

Online-Abo für Pressemitteilungen

Online-Abo für Pressemitteilungen
© Marco2811/Fotolia.com
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit unserem E-Mail-Newsletter, der Sie über neue Produkte und Entwicklungen informiert

Downloads

Downloads
In unserem Bildarchiv finden Sie aktuelle Fotos von Reader’s Digest in druckfähiger Auflösung. Verwendung für Pressezwecke frei.